Stand Up Paddle Kaufberatung - Wir Testen die Besten Stand Up Paddle Boards 2020 Im Vergleich

In unserem Ratgeber findest Du das passende Stand Up Paddle Board fĂŒr dein nĂ€chstes Abenteuer - Inklusive Tipps und Kauf-Empfehlungen

Stand Up Paddle Kaufberatung - Die Besten Stand Up Paddle Boards 2020 Im Vergleich

Wir testen die besten aufblasbaren
SUP Boards 2020 im Vergleich

Aufblasbare Stand Up Paddle Boards sind perfekte SportgerĂ€te fĂŒr all diejenigen, die sich gerne in der Natur und vor allem am Wasser aufhalten. Draußenliebhaber, die eine vielseitige und praktische Trainingsmöglichkeit suchen kommen beim Stand-Up Paddeln voll auf Ihre Kosten .

Vor allem die Surfer unter Euch kennen das Problem: Zum Surfen braucht es eben den Ozean und seine Wellen – Land Loked ist ein Begriff, von dem jeder Deutsche Surfer schon einmal gehört haben Sollte. Ein unangenehmer Zustand, bei dem man in der tĂ€glichen Arbeit steckt, morgendlich beim Aufstehen aber trotzdem den hiesigen Swell an seinem Lieblingsspot in Portugal, Fuerte oder Frankreich checkt. Und dann stehst Du auf, frĂŒhstĂŒckst deine Stulle und fĂ€hrst mit der S-Bahn durch Berlin zur Arbeit. Supertubos, Moliets und Los Lobos mĂŒssen heute leider wieder ohne Dich zurecht kommen.

Was also tun, um die Zeit bis zum nĂ€chsten Surftrip zu verkĂŒrzen? Wie genial wĂ€re es, wenn Du Deine Alternative bequem in der S-Bahn im Rucksack transportieren könntest? Denn die praktisch im Rucksack verstauten Boards passen selbst in die kleinste Berliner Platte, und bieten auch ohne vorherige Surfkenntnisse eine gute Möglichkeit, sich Fit zu halten.

Direkt zum Testsieger der Stand Up Paddle Kaufberatung

Wie testen wir?

VW Bus, den wir fĂŒr den Outdoor Solar LadegerĂ€te Test verwenden

Hi! Wir sind eine kleine Draußenfamilie. Mit unserem VW Bus fahren wir so oft es geht an Seen, auf CampingplĂ€tze, zu Festivals oder in den Urlaub. Am liebsten verbringen wir unsere Zeit im SĂŒdwesten Frankreichs wo unser Tag aus Surfen, Yoga, gutem Essen aus der Camping KĂŒche und vor allem viel Zeit zu dritt besteht.

Auf unseren Reisen begleitet uns unser Camper voll mit Equipment, das uns mal gute, mal nicht allzu gute Dienste leistet. Diese Erfahrungen möchten wir mit Euch teilen und geben Euch eine Garantie dafĂŒr, dass wir mindestens eines der hier getesteten Produkte selber einem ausgiebigen Test von mindestens zwei Wochen unterzogen haben. FĂŒr die weiteren Artikel arbeiten wir uns durch hunderte von Produktrezensionen auf Amazon, bestellen Samples der Produkte oder lesen uns durch Testberichte und Ratgeber, um Euch schlussendlich Die besten Produkte zu empfehlen.

Genießt eure Freizeit, viel Spaß mit diesem Artikel und danach – Ab nach draußen!

Was testen wir heute?

In diesem Test erfĂ€hrst Du alles ĂŒber aufblasbare Stand-Up Paddle Boards. Als Fitnesstrainer und Ehemaliger Store-Manager eines Surf- und Snowboardshops beschĂ€ftige ich mich schon lange mit dem passenden Board und möchte Euch meine wichtigsten Erfahrungen gerne weitergeben.

Die faltbaren und praktischen TrainingsgerÀte gibt es in den verschiedensten LÀngen, dicken und breiten. Hier ist vor allem darauf zu achten, auf welchem Level du mit einem eigenen Stand-Up Paddle Board voll in den Sport einsteigen möchtest und wo was das Einsatzgebiet sein wird.

Du bekommst Empfehlungen dazu, welche SUP Boards ich wirklich empfehlen kann, und nicht dazu, welche bei Amazon mit Top Bewertungen nach oben gepusht wurden. Was Du auf KEINEN FALL machen solltest, ist ein SUP fĂŒr unter 500€ zu kaufen. Das kann nicht funktionieren – Hier wird hĂ€ufig an der QualitĂ€t gespart. Dazu spĂ€ter mehr im Teil: 

Du erfÀhrst also in diesem Artikel:

– Welches ist das passende Board fĂŒr mein Level?

– Was ist passende Board fĂŒr mein Gewicht?

– Welches SUP ist das richtige fĂŒr welchen Einsatzzweck?

Einen nicht unerheblichen Part in Deiner Kaufentscheidung wird auch das eigene Budget spielen. Hier sei von vornherein gesagt – Es kann Sinn machen, einen Monat lĂ€nger auf das passende Board zu sparen und dafĂŒr keine Probleme mit Undichtigkeiten o.Ă€. zu haben.

Ich freue mich, Dir hier wertvolle Tips geben zu geben und Dich in diesem wundervollen Sport begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen! Wenn Du Fragen hast, schreib gerne in die Kommentare und lass` uns in den Austausch gehen. Vielleicht haben andere die selben, um den ich diesen Artikel dann ergĂ€nzen werde.

Welches ist das passende Board fĂŒr mein Level?

Ich unterteile das Level in dem Artikel nach dem Prinzip AnfĂ€nger, Fortgeschrittener und Könner. Hierbei wĂŒrde ich gerne noch erwĂ€hnen, dass beim Level auch das allgemeine sportliche Level zu beachten ist. Als AnfĂ€nger zĂ€hle ich hier zum Beispiel auch die, die ein niedriges Balance-GefĂŒhl haben und dieses gerne mit dem neuen SUP trainieren wĂŒrden – Super Idee im ĂŒbrigen – Herzlich Willkommen!

Die Boards unterscheiden sich großzĂŒgig in LĂ€nge, breite und Dicke, wobei die LĂ€nge eher mit dem Einsatzzweck zu tun hat.

GrundsĂ€tzlich gilt natĂŒrlich: Als AnfĂ€nger lieber ein dickes, breites Paddelbrett, um einen möglichst festen Stand auf dem Brett zu haben und schnell Erfolgserlebnisse zu erzielen. Mit den ersten Erfolgen kommen dann die ersten Rufe nach mehr Wendigkeit. Die Wendigkeit steigt mit abnehmender breite und lĂ€nge natĂŒrlich stark, stĂ€ndig im MĂŒggelsee liegen möchtest Du aber auch nicht. Deshalb: am Anfang lieber breit und dick, danach gerne etwas schmaler.

Die Könner unter Euch werden entweder ein SUP fĂŒr die Wellen im offenen Meer oder fĂŒr den Race-Bereich suchen. Auch dafĂŒr ist etwas dabei.

Worauf sollte ich noch beim SUP Kauf achten?

Folgende Überlegungen könnt Ihr in Eure Kaufentscheidung einfließen lassen:

Ähnlich wie die Breite fĂŒhrt auch eine grĂ¶ĂŸere Dicke des Boards zu mehr KippstabilitĂ€t. Klar, denn mit einer grĂ¶ĂŸeren Dicke schafft man mehr Volumen im Brett und daher eine höhere StabilitĂ€t. DĂŒnnere Boards finden sich wiederum oft im Surf-SUP Bereich wieder, da man mit wenigen PaddelschlĂ€gen eine Welle anstarten kann.

Die Hochwertigen SUP„s in diesem Test, wie zum Beispiel das Fanatic RAY Air Touring Premium, haben eine US-Box Finnenaufnahme, wodurch die Wahl der Finne sehr Variabel ist. Es wird immer eine Finne mitgeliefert, die bei einer US Box aber gegen andere ausgetauscht werden kann, um zum Beispiel mehr Wendigkeit bei einem Touring Brett zu generieren.

GĂŒnstige SUP`s sind meist Einwandig, wobei Premium-SUP Boards meist Doppelwandig hergestellt werden. Die Vorteile der doppelwandingen Bauweise liegen auf der Hand: Eine Lage mehr auf dem Brett bedeutet, dass Steine und Sonneneinstrahlung erst einmal eine Wand durchdringen mĂŒssen, um an die eigentliche Schutzwand des Kerns zu kommen und dort Löcher oder Undichtigkeiten zu produzieren. Mit einer Doppelwandigen Konstruktion nahezu ausgeschlossen.

Einwandige Stand Up Paddle Boards sind natĂŒrlich gĂŒnstiger und leichter und reichen fĂŒr einen nicht allzu ambitionieren Hobby-Sportler völlig aus, machen Ihn sogar sehr glĂŒcklich. Wenn die ganze Familie auf dem Brett unterwegs sein soll, muss man sich aber genau ĂŒberlegen, ob das Kind nun das Ein- oder Zweiwandige SUP aus dem Wasser ĂŒber scharfkantige Steine zur FerienhĂŒtte zurĂŒck ziehen soll. Hier bietet sich die Robuste, zweilagige Variante doch eher an, um lange etwas vom SUP zu haben und nicht stĂ€ndig flicken zu mĂŒssen.

Stand Up Paddle Board Kaufberatung:
Kategorie 1 - Allround SUP Boards

Diese Kategorie ist ideal fĂŒr Einsteiger, die ein Stand-Up Paddle Board suchen dass alles gut kann. Mit den hier getesteten Allround SUP`s kann man nahezu ĂŒberall Spaß haben. FĂŒr Einsteiger ist die breite gepaart mit einem dicken Aufbau perfekt um genĂŒgend StabilitĂ€t zu halten. Auch fĂŒr die ersten Abenteuer in der Welle taugen die meisten Allround SUP Boards. Lediglich fĂŒr lĂ€ngere Touren empfehle ich sie nicht, da sie sehr wendig sind und das stĂ€ndige Paddel-Wechseln den Vortrieb deutlich verlangsamt.

Gewichtsklassen

Damit Ihr in etwa einschĂ€tzen könnt, wie schwer Ihr fĂŒr welche SUP GrĂ¶ĂŸe sein solltet, hier ein paar Angaben:

Hier gestaltet sich die Auswahl an verschiedenen LĂ€ngen nicht so ĂŒppig. MĂ€nner und Frauen bis 95 Kilogramm kommen mit einer LĂ€nge um 10.4 gut zurecht. Auch die Allround SUP`s in der LĂ€nge 10.8 sind immer noch sehr wendig und etwas besser fĂŒr Touren oder AnfĂ€nger geeignet.

Im Test: Red Paddle Ride

Das Ride 10.8 ist qualitativ ein tolles Einsteiger-Allround SUP, was dank einer mehrlagigen Beschichtung langlebigkeit austrahlt. Mit drei Finnen wird relativ schnell klar, dass es sich hier um ein sehr wendiges Paddle Board handelt. Dementsprechend genau das richtige fĂŒr Einsteiger, die das Brett mit in den Surfurlaub nehmen möchten und bei sehr kleinen Wellen statt Wellenreiten mit dem SUP in die Welle starten möchten. Das unterstreicht auch die Dicke von 12cm. Oft werdet Ihr 15cm Dicke SUP`s finden, die zwar stabiler, aber mit dem mehr an Volumen auch etwas trĂ€ger sind.

Vom etwas höheren Preis des Sets sollte man sich nicht abschrecken lassen – Die Doppelwandige Konstruktion und die hohe Steifigkeit fĂŒhren dazu, dass dieses SUP ewig hĂ€lt.

Durch die LĂ€nge von 10.8 (325cm) und die Breite von 86cm werden leichtere Paddel-Enthusiasten aber auch auf heimischen GewĂ€ssern sehr viel Spaß mit dem Red Paddle Ride haben.

Die Bewertungen sind ausnahmslos gut, was auch meine Erfahrungen mit der Reklamationsquote und einigen Wochenend-Tests deckt. Weiterhin positiv hervorzuheben: Das Board kommt direkt im Set mit passendem Paddel.

Varianten

Vorteile

Nachteile

Im Test: Fanatic Fly Air​

testsieger

Das Fanatic Fly Air ist der klassiker unter den Allround SUP Boards. Es wird in den meisten FÀllen zusammen mit hochwertigem Zubehör verkauft, sodass Ihr direkt aufpumpen und lospaddeln könnt.

Die Boards gibt es in einfacher oder doppelwandiger AusfĂŒhrung. Das doppelwandige Fly Air Premium ist deutlich steifer und nicht so anfĂ€llig fĂŒr Undichtigkeiten. Weiterhin verfĂŒgt es ĂŒber eine Mastfuß Aufnahme und taugt daher auch als gutes Einsteigerbrett fĂŒr Windsurf-Einsteiger. Ein weiteres Kaufargument fĂŒr die Premium Serie des Fly Air ist der tolle Rucksack, der mit Rollen ausgestattet ist.

Drei Finnen haben sie alle – und damit eine hohe Wendigkeit und tolle Voraussetzungen fĂŒr kleine Wellen. Wer mit Ihnen Touren will, sollte das lange Fanatic Fly Air Premium 10.8er oder das einwandige Fly Air wĂ€hlen.

Eine preiswerte Alternative bietet das Fanatic Pure Air, welches zu einem unschlagbaren komplettpreis sogar mit leichten Carbon-Paddel im Set ausgeliefert wird.

Meine Erfahrung mit dem Fly Air ist, Àhnlich wie mit dem Ride von Red Paddel ebenfalls durchweg Positiv.

Vorteile

Nachteile

Im Test: Mistral Adventure

Mistral ist eine Alt-Eingesessene Marken im Surfsport und bietet seit anbeginn der SUP Welle ebenfalls eigene Bretter an.

Das Adventure ist das Allround SUP von Mistral und mit seiner Breite von 81cm sehr kippstabli, was der große Vorteil des Inflatable SUP`s ist. Das Set ist wiederum eher dĂŒrftig ausgestattet, da man ein Paddel und eventuell einen Rucksack noch dazu kaufen muss. DafĂŒr ist der Preis dann doch relativ hoch angesetzt.

Trotzdem ist mein Erfahrung, dass man grade mit dem Support von Mistral rechnen kann, wenn in der Garantiezeit etwas mit dem Board ist. 

Varianten

Vorteile

Nachteile

Stand Up Paddle Board Kaufberatung:
Kategorie 2 - Touring SUP Boards

Diese Kategorie ist ideal fĂŒr Familien und Paddel-Interessenten, die gerne lĂ€ngere Strecken zurĂŒck legen möchten. Die Touring Boards haben oft deutlich mehr Volumen und sind noch kippstabiler als die Allround SUP-Boards. FĂŒr Einsteiger eignen sie sich super, da man schnell Erfolgserlebnisse erzielt.

Warum lieber ein Touring-SUP nehmen?

Bedingt durch die Form gleiten die Touring Boards besser durchs Wasser und benötigen weniger PaddelschlĂ€ge, um auf Geschwindigkeit zu kommen. Noch dazu verfĂŒgen sie meist nur ĂŒber eine große Center-Finne in der Mitte, was sie im Gradeauslauf deutlich besser darstehen lĂ€sst als die Allround SUP Boards.

Oft wird man auf einem Touring Stand-Up Paddle Board mehrere Menschen sehen, die vielleicht sogar mit einem Hund unterwegs sind. Das große Volumen der Boards fĂŒhrt dazu, dass man mit Ihnen als AnfĂ€nger mit Familie absolut nichts falsch machen kann – Jeder wird damit Spaß haben. Und Papa oder Mama können in der Mittagspause auch eine lĂ€ngere Tour in die nĂ€chste Lagune machen, ohne dass sie nach jedem Schlag die Paddelseite wechseln mĂŒssen.

Gewichtsklassen

Damit Ihr in etwa einschĂ€tzen könnt, wie schwer Ihr fĂŒr welche SUP GrĂ¶ĂŸe sein solltet, hier ein paar Angaben:

Selbst bei die kĂŒrzeren 11.6er Touring Boards haben schon ein Volumen von 295 Litern – Damit kann quasi jeder locker starten. Das klassische Familienbrett, auf dem auch gut und gerne zwei Personen transportiert werden können ist aber das 12.6er. 

Im Test: Fanatic RAY Air Touring

Mit dem RAY Air Touring hat die ganze Familie Spaß! Die Doppelwandige, mega Stabile Bauweise des Premium Modells bringt Euch mit wenig Kraftaufwand weit nach vorne, wodurch auch leichtere Personen mit dem 11.6er gut vorwĂ€rts kommen.

Die Fanatic Ray Air Touring Premium Variante bringt sogar eine Windsurfoption mit uns hĂ€lt mit 21PSI sehr viel Druck, wodurch es von der Gleiteigenschaften her nicht mehr weit von einem festen SUP weg ist.

Den VorgĂ€nger habe ich ĂŒber ein Jahr als Testboard ausgiebig von Kunden testen lassen und natĂŒrlich auch selber freie Möglichkeiten genutzt, das Board ĂŒbers Wochenende mit in die heimischen GewĂ€sser zu nehmen. Dabei habe ich es gerne an Freunde und Bekannte verteilt, die noch keine BerĂŒhrungen mit Stand Up Paddling hatten. Sie sind ausnahmslos damit zurechtgekommen.

Mit dem Fanatic RAY Touring AIR und dem Pure Air bieten die selben Vor- und Nachteile wie in der Allround Serie – Im großen und ganzen sind sie gĂŒnstiger, dafĂŒr Einwandig und nicht ganz so stabil und etwas anfĂ€lliger auf Undichtigkeiten durch Kratzer oder gar Löcher. FĂŒr einen Freizeit-KapitĂ€n, der den Sport nicht allzu akribisch betreiben möchte reichen die RAY AIR und Pure Modelle aber vollkommen aus.

Varianten

Vorteile

Nachteile

Im Test: Red Paddle Sport

Im gegensatz zu den bereits vorgestellten Red Paddle Ride Boards sind die Sport Varianten mit einer sehr viel schmaleren Nase ausgestattet, sodass sie widerstandsÀrmer durchs Wasser gleiten und somit lÀnger die Geschwindigkeit halten und weniger PaddelschlÀge benötigen, um auf eben diese zu kommen.

Was ist das besondere an den Die Red Paddle Sport SUP`s? Die Patentierten RSS Rocker Versteifungslatten sorgen fĂŒr 40% mehr StabilitĂ€t als die Konkurrenz. Das ist genau der Vorteil, den die Red Paddle Sport Boards gegenĂŒber der Konkurrenz mitbringen.

Ein weiterer Vorteil ist die im Set mitgelieferte Pumpe – Die Titan Pump spart beim Pumpen gegenĂŒber einer herkömmlichen Doppelhub Pumpe fast 3 Minuten an Zeitaufwand, bis das Board aufgepumpt ist. Eine riesen Erleichterung, wenn es schnell aufs Wasser gehen soll.

Varianten

Vorteile

Nachteile

Im Test: Jobe Neva

Das Jobe Neva ist ein langes Touring SUP mit viel Volumen, dass sich perfekt fĂŒr FamilienausflĂŒge oder Trips mit GepĂ€ck eignet. Vor allem fĂŒr Schwere Paddler kann das Jobe Neva eine gute alternative darstellen.

Durch die lange Nose bleibt das Touring Board in der Spur, ohne viele Korrektur PaddelschlĂ€ge dafĂŒr zu verlangen. Das spart Zeit, Kraft und bringt Euch vorwĂ€rts. Die Doppelwandige Konstruktion sorgt fĂŒr eine lange Haltbarkeit und eine gute StabilitĂ€t.

Ein kleiner Wermutstropfen ist die GrĂ¶ĂŸe, die nur in 12,6 verfĂŒgbar ist. Daher ist es fĂŒr leichte Paddler keine gute Alternative, da die Wendigkeit fehlt und sie mit einem Red Paddle Sport und einem Fanatic Ray in kĂŒrzeres Varianten deutlich schneller und angenehmer vorwĂ€rts kĂ€men.

Varianten

Vorteile

Nachteile

Stand Up Paddle Board Kaufberatung:
Kategorie 3 - Surf SUP Boards

Der Teil fĂŒr die Surf SUP Boards fĂ€llt deutlich kĂŒrzer aus – Warum? Kleine Allround Boards wie das Fanatic Fly Air oder das Red Paddle Ride sind optimal, um mit einem SUP AUCH MAL in die Welle zu gehen.

Warum betonen wir das so? Ganz ehrlich, mit einem festen SUP Board werdet Ihr hier soo viel mehr spaß haben – Die starten deutlich schneller an, sind wendiger und bieten auf der Kante deutlich mehr StabilitĂ€t bei Turns. Daher ist das aufblasbare SUP wirklich nur die Notlösung, wenn an der Ostsee auf einmal Wellen sind, wo eigentlich keine hingehören 🙂

Worauf ist zu achten?

3 Finnen sollten es sein, um im Line-Up flexibel auf die Wellen reagieren zu können, schnell wenden zu können und auch wĂ€hrend der Fahrt schnelle Wendemanöver einleiten zu können. Des weiteren ist ein Noserocker wirklich sehr wichtig, da sonst bei etwas steileren Wellen schnell die Nase unter Wasser gerĂ€t und die Fahrt ein jehes Ende nimmt. Achtet also unbedingt darauf, dass Euer Surf SUP einen Rocker an der Nose hat. Dritter Punkt, der ein Muss im offenen Meer ist wĂ€re die Leash. Diese könnt Ihr euch zur not im lokalen Surfshop besorgen, oder bestellen. Mit einer Leash schĂŒtzt Ihr einerseits andere im Lineup dadurch, dass Euer Board nicht ziellos umher treibt wenn Ihr herunter gefallen seit und andererseits treibt es Euch nicht davon. Selbst auf Seen, auf denen Wellen manchmal etwas höher schlagen können solltet Ihr ĂŒber eine SUP Leash nachdenken.

Was Du auf keinen Fall machen solltest

So, jetzt zu den Billig-SUP`s, die Du auf keinen Fall kaufen solltet. Ich erklÀre Dir nun, warum:

In den meisten FĂ€llen sind diese Boards einlagig und die Anzahl an Verwebungen innerhalb des Brettes sind mit guten Boards von Top Marken, wie ich sie Dir hier empfehle nicht zu vergleichen. Das Ergebnis ist ein wabbeliges, talgiges FahrgefĂŒhl, bei dem Deine PaddelschlĂ€ge nicht in Kraft, sondern in ein weiches SUP ĂŒbertragen werden, das keinen Vortrieb generiert. Des weiteren sind die Boards unheimlich anfĂ€llig auf EinflĂŒsse von außen. Mal eben ĂŒber die Steine ins Wasser ziehen endet meistens in einer AbschĂŒrfung, die geflickt werden muss weil sie Luft lĂ€sst.

RSS Rocker, wie im Red Paddle Sport sind durchdachte Technologien, die iSUP Boards stabiler und damit spaßiger machen, die man so nicht in gĂŒnstigen SUP`s finden wird.

Weiterer Punkt: Der Kundenservice. Billige SUP Boards werden meist in fernab von Europa hergestellt und der Kundenservice ist oft nur auf Englisch oder gar nicht erreichbar, was bei einem SportgerĂ€t fĂŒr ĂŒber 500€ ganz klar ein No Go ist. Achtet also auch bei Eurem Kauf darauf, dass Ihr an einen seriösen HĂ€ndler geratet, der gute, echte Bewertungen aufweisen kann und sich nach Möglichkeit in DE oder der EU befindet.

Die Ausstattung der Einsteiger-SUP Sets ist ebenfalls sehr Spaß-Entscheidend. Wenn Ihr etwas von einem ALU Paddel lest, lasst die HĂ€nde weg! Diese Paddel sind so schwer, dass Ihr schnell den Spaß verlieren und Euch einen einen Sport suchen werdet. Zur not kann man hier, Ă€hnlich wie mit der Leash zusĂ€tzlich zu einem Fieberglass oder Carbon Paddel greifen.

Hier findest Du eine Auswahl von den Boards, die Ihr auf keinen Fall kaufen solltet:

Preis / Leistungssieger: Aqua Marina

Eine weitere gĂŒnstige Alternative fĂŒr Einsteiger in den SUP Sport sind die Boards von Aqua Marina. Diese Stand Up Paddle Boards sind alle bis 15 PSI pumpbar und erreichen damit eine schöne Steifigkeit. Einige sind doppelwandig, alle sind in Drop-Stich Bauweise hergestellt, was darĂŒber hinaus ebenfalls ein toller Garant fĂŒr ein steifes, aufblasbares SUP ist und daher ein gutes Argument fĂŒr ein iSUP. Denn – Noch einmal rekapituliert – Der einzige Nachteil gegenĂŒber eines festen SUP`s ist eigentlich, dass iSUPs eben nicht die Steifigkeit wie ein festes SUP erreichen und Eure Paddel-Power in einer sehr einfachen iSUP Kontruktion kaum im Wasser ankommt. Sie verpufft auf dem Weg dahin, weil das Board zu sehr nachgibt.

Die Linie von Aqua Marina reicht vom AnfĂ€nger ĂŒber den fortgeschrittenen bis hin zum Pro, der Wellen oder River damit surfen möchte.

Wenn ihr nach einer ordentlichen und gĂŒnstigen Alternative sucht, haben die Boards eigentlich alle Features die notwendig sind.

Und nun wĂŒnschen wir Euch viel spaß auf dem Wasser. Wir hoffen dass wir Euch mit unserem Test bei eurer Kaufentscheidung unterstĂŒtzen konnten. Lasst es uns wissen, schreibt in die Kommentare, wie Eure Erfahrungen sind!

Und jetzt - ab nach draußen und Eure Outdoor Solar LadegerĂ€te testen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.